Donnerstag, 26. Januar 2017

Umzug

Hallo meine Lieben!
Dieser Blog ist nun zu WordPress umgezogen und findet ihr unter:

www.lisellablog.wordpress.com

Montag, 16. Januar 2017

Mein neues Hobby: Filofaxing

Seit Dezember hat mich ein neues Hobby gepackt: das Filofaxen.
Schon länger hatte ich mit diesem Gedanken gespielt schon anzufangen, aber habe ihn immer wieder übre Board geworfen. Anfang Dezember war es dann soweit: Ich habe mir einen Planner und Einlagen gekauft. Und damit begann dann auch die "Sucht".

Mittwoch, 11. Januar 2017

Die ersten zwei Monate - meine Beziehung mit einem Wandergesellen

Seit dem 30. Oktober 2016 ist er weg, mein Wandergeselle.
Etwas mehr als zwei Monate haben wir schon geschafft.
Zwei Monate die einerseits sehr schnell vergingen, andererseits eben auch langsamer vergingen und eben keine Zeit ist - im Gegensatz zu 3 Jahren.
3 Jahre, eine verdammt lange Zeit, die am Ende doch schneller verging als gedacht.


Oft werden mir Fragen gestellt wie:
⇛ "Habt ihr Kontakt?"
⇛ "Dürft ihr euch sehen?"
⇛ "Ist es schwer die Beziehung zu führen?"
⇛ "Wie wollt ihr die 3 Jahre schaffen?"

Die ersten zwei Fragen sind gar nicht so schwer zu beantworten:
⇛ Ja, wir haben Kontakt. Vielleicht nicht so regelmäßig wie andere Paare - er darf ja immerhin kein Handy oder sonstiges besitzen - aber wir haben sogar relativ regelmäßig Kontakt. Er versucht so oft wie es geht sich bei mir zu melden. Ob das nun über e-Mail oder Telefon geht, das ist ganz egal. Wie es eben gerade passt. Von mir bekommt er jeden Tag eine Mail, so wie es abgesprochem war. Da steht drin, was ich den ganzen Tag über so gemacht habe oder sonstiges.
⇛ Ja, wir dürfen uns sehen. Und ja, wir sehen uns auch. Jetzt in den ersten zwei Monaten haben wir uns sogar recht oft gesehen. Wann wir uns nun das nächste Mal sehen können wissen wir aber noch nicht.

Die nächsten beiden Fragen sind schon nicht mehr ganz so einfach zu beantworten:
⇛ Auf die Frage, ob es schwer ist, diese Beziehung zu führen kann ich weder mit "ja", noch mit "nein" beantworten. Ja, manchmal ist schwer - an bestimmten Tagen halt, wie z.B. Weihnachtstage, Silvester, Geburtstage oder wenn man sich mal einsam fühlt. Da ist es schwer, da fehlt er mir unglaublich doll. Aber an den meisten anderen Tagen ist es dann doch nicht so schwer, wie man es sich anfangs vorstellt. Im Prinzip kennen wir es gar nicht anders, man gewöhnt sich auch daran, man muss Kompromisse eingehen. Dann ist es nicht super easy, aber gut zu schaffen.
⇛ Ja, wie wollen wir die drei Jahre schaffen? Das ist eine gute Frage: mit ganz viel Liebe, den Glabuen an uns und positives denken. Eine andere Möglichkeit gibt es fast gar nicht, das sind die drei wichtigsten Aspekte um diese 3 Jahre zu schaffen. Wir lieben uns, sehr sogar und wir glauben daran, dass wir es schaffen. Wir glauben an uns und wir denken positiv. Und dann schaffen wir diese 3 Jahre auch, so schwierig es auch sein mag. Aber für das was man liebt, dafür kämpft man.

Sonntag, 20. November 2016

3 Wochen und eine Woche - meine Beziehung mit einem Wandergesellen

3 Wochen bist du jetzt weg.
In einer Woche sehen wir uns wieder.
Ich kann es kaum glauben, kann es kaum erwarten.
Kann es kaum erwarten, dich wieder im Arm zu haben; wieder in deinen Armen zu sein; deine Lippen auf meinen Lippen zu spüren; dir wieder in die Augen zu sehen; in deinen Armen zu schlafen; deinen Atem auf meiner Haut zu spüren.


Auch wenn du erst 3 Wochen weg bist, es fühlt sich an wie eine Ewigkeit. Und diese 3 Wochen sind ein Nichts, denn 3 Jahre bist du ja weg. Manchmal kann ich es immer noch kaum glauben, da bist du einfach nicht mehr neben mir. Aber umso schöner wird unser Wiedersehen. Unser Wiedersehen in einer Woche!

Samstag, 29. Oktober 2016

Morgen bist du weg - meine Beziehung mit einem Wandergesellen



Morgen bist du weg und mir graut es schon davor.
Morgen wirst du weg sein. Weg für 3 Jahre und 1 Tag.
Ich werde auf dich warten, dich besuchen, an dich denken, dir schreiben und dich lieben.
Ich werde dich genau so lieben, als wärst du hier.
Ich werde dich vermissen, manchmal werde ich dich auch verfluchen.
Aber ich weiß, dass es das ist, was du willst und genau deswegen unterstütze ich dich.
Ich stehe hinter dir, hinter jeder deiner Entscheidungen.
Und wenn du wieder hier bist, hier bei mir und bei deiner Familie und bei deinen Freunden, werde ich dich mit offenen Armen empfangen und dich genau so lieben wie an dem Tag, an dem du gegangen bist.
Wir werden dich vermissen, ich werde dich vermissen.
Aber wir lieben dich alle.


Ich weiß, ich kann nicht für alle sprechen, aber ich glaube, viele denken und fühlen genau so wie ich. Aber ich weiß, dass wir alle traurig sind, dass er weg geht. Aber gleichzeitig freuen wir uns alle für ihn, dass er diese mutige und auch große Entscheidung getroffen hat. Er wird viele Erfahrungen sammeln, wird die Welt entdecken. Auch wenn ich ihn wahnsinnig vermissen werde, freue ich mich umso mehr auf unsere Wiedersehen. Und diese Wiedersehen werde ich genießen, werde ich in mich aufsaugen und lieben. Und in 3 Jahren bist du dann wieder hier und wir können die Zeit zusammen noch mehr genießen.
Und deswegen sage ich: Auf Wiedersehen mein Herz, meine Liebe, mein Wandergeselle. Ich liebe dich.


Aufgrund dieser, für mich, neuen Situation wollte ich nun ein paar mehr Blogposts zu diesem Thema schreiben, meine Gedanken dazu niederschreiben. Ich denke, das wird mir gut tun.

Samstag, 19. März 2016

Haferflocken - vielfältig und gesund

Auch ich melde mich nach langer Zeit mal wieder zurück !
Die letzten Monaten hatte ich immer wieder Schulblöcke und die Arbeit natürlich auch dazu.

Mein Thema heute: Haferschleim !

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Winter-/Weihnachtsdessert


Hallo meine Lieben!
Heute melde ich mich, leider nach wirklich langer Zeit, mal wieder zurück und das mit einem leckeren Rezept!
Es handelt sich um eine Quark-Sahne-Creme getoppt mit Spekulatius und Frucht.
Das Rezept habe ich ursprünglich in einem Aldi-Katalog gesehen, aber da ich bisschen Abwechslung haben wollte, habe ich noch zwei andere Varianten ausprobiert.